Heilpflanzen werden in der EU verboten

 

Die Pharmalobby hat es fast geschafft die lästige Konkurrenz die von Naturprodukten kommt auszuschalten.


Ab 1. April 2011 wird der Verkauf aller Mittel aus Heilpflanzen in der EU verboten, die nicht lizenziert sind.


Die Pharma- und Agrarmultis wollen jeden Aspekt unser Gesundheit und Ernährung kontrollieren und alles was dem im Wege steht wird vernichtet.


Wer in Zukunft Naturprodukte anbietet muss den gleichen aufwendigen und teuren Prüfungsprozess durchlaufen wie für Arzneimittel,
was viele eliminieren wird.

 

Dabei spielt es keine Rolle, dass die Kräuter und Pflanzen aus der Natur seit Jahrtausende sich bewährt haben.

 

Laut Europäischer Richtlinie zur Verwendung Traditioneller und Pflanzlicher medizinischer Produkte (THMPD), wird der Verkauf und die Anwendung von Naturprodukten stark einschränkt.


Es handelt sich um eine Richtlinie der EU zur Vereinheitlichung des Zulassungsverfahrens für traditionelle Kräuterzubereitungen,
die medizinisch eingesetzt werden.

 

Damit werden Naturprodukte zu medizinischen Produkten um deklariert,
die zugelassen werden müssen. In allen EU Länder wird es dann verboten sein Produkte aus Heilkräuter oder Pflanzen zu verkaufen die keine Lizenz haben.

 

Die THMPD-Direktive diktiert, dass alle Kräuterprodukte die nicht als Lebensmittel gelten, wie Gewürze, müssen einen THMPD-Registrierung bis April 2011 haben um legal auf dem Markt zu bleiben.

 

Die Direktive verlangt, dass alle Präparate der gleichen Prozedur unterzogen werden wie chemische Arzneien.


 Es spielt keine Rolle, dass diese schon seit Jahrtausende in der Bevölkerung als bewährte Hausmittel verwendet wurden.


Die Pharmagiganten können sich das teure Zulassungsverfahren leisten, aber wie soll ein kleiner Hersteller von Kräuterprodukten das machen, wenn für jeden Naturstoff oder eine Mischung daraus eine einzelne Prüfung bezahlt werden muss, die bis zu 120'000 Euro kosten kann?

 

Oder ein ein Betrieb muss für die Zulassung der Heilmittel mit Kräutern nachweisen, dass sein Produkt seit mindestens 30 Jahren sicher und effektiv angewendet wurde, 15 Jahre davon in der EU. Eine große Hürde die nicht jeder erfüllen kann.


 Neue und innovative Produkte oder Heilmittel die aus China, Indien, Japan oder sonst wo außerhalb der EU kommen und die keine sichere Vergangenheit in der Anwendung innerhalb der EU nachweisen können, bleiben vom Markt.

 

Viele traditionellen Kulturen verwenden auch nicht-pflanzliche Produkte,
wie Stoffe aus tierischer Herkunft und Mineralien. Diese sind per Richtlinie verboten.


Das heisst, den EU-Bürgern wird traditionelle Medizin aus fernen Ländern entzogen, können sie nicht mehr für sich wählen.

 

Wenn die THMPD-Direktive ab nächstes Jahr wirksam wird, dann sind nur drei Kategorien an Heilkräuterprodukte auf dem EU-Markt zugelassen:

 

1. Produkte die eine Lizenz haben und wie Medizin geprüft wurden.

2. Produkte die als traditionell unter THMPD gelten und es nachweisen.

3. Produkte die sich nicht als heilend bezeichnen und nicht als Medizin angewendet werden.

 

Das bedeutet im Prinzip, alle Naturstoffe die eine heilende Wirkung haben, werden in Zukunft wie eine gefährlich Droge behandelt, die erst auf ihre Ungefährlichkeit geprüft werden muss, was völlig absurd ist. Mit dieser Hürde als Trick wird die Pharmamafia alleine bestimmen was gut für unsere Gesundheit ist.


Alternativen sollen verschwinden. Das Motto lautet, was die Natur produziert ist gefährlich, nur was aus dem Labor kommt ist sicher.
Mit ihren Lobbyisten welche die EU-Bürokraten überzeugten oder besser gesagt schmierten, haben sie es erreicht.


Selbstverständlich wieder mit der Ausrede, es geht nur um unsere Sicherheit und unser Wohl.

 

Um ein banales Beispiel zu nehmen, wer in Zukunft getrocknete Pflaumen anbietet, weil sie seit je her gut für die Verdauung sind und keine Lizenz dafür hat, macht sich strafbar, oder was?

 

Wie konnte das passieren? Weil man Naturstoffe denen man eine Heilwirkung zuschreibt nicht mehr als Lebensmittel einstuft werden sondern als Arznei.


Es geht dabei um Handelsgesetze und um Patentgesetze. Nur was man patentieren und mit einer Schutzmarke im Handel monopolisieren kann ist erwünscht.


Was einfach in der Natur wächst ist illegal.

 

Damit wird nicht unsere Gesundheit geschützt, sondern es werden die Umsätze und Profite der Großkanzlern gesichert.


Um die Gesundheit geht es gar nicht, denn die ist ihnen völlig egal.
Es geht um Gier und noch mehr Geld und die Politiker und Gesundheitsbehörden sind ihre Helfershelfer dabei.


Die ganzen Bürokraten die solche Richtlinien erlassen stehen unter der direkten Kontrolle der Großkanzlern.


Alles was die EU beschließt dient mehr oder weniger nur zu ihrem Vorteil und die Kleinbetriebe sowie die Konsumenten haben den Nachteil.

 

Wollen wir uns das weiter gefallen lassen, wie die Regierungen, Parlamente und Bürokraten nur im Interesse der Konzerne arbeiten und nicht in unserer?


Wollen wir weiter passiv zuschauen wie unsere Rechte immer mehr eingeschränkt werden? * Wir sollten selber entscheiden was für uns gut ist und welche Mittel wir nehmen, ob chemische Bomben oder sanfte Naturheilmittel. Es ist Zeit zu handeln bevor es zu spät ist.

 

Eine detaillierte Beschreibung der Problematik gibst hier:

 

http://www.anh-europe.org/files/100713_A...HMPD_German.pdf

 

Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.com...u-verboten.html