Tipps zum richtigen Wassertrinken

Der menschliche Körper besteht zu 75 Prozent aus Wasser,
das Gehirn sogar zu 85 bis 90 Prozent.


Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel.


Ohne Wasser ist kein Leben möglich.


Wassermangel ist Ursache vieler Beschwerden und Schmerzen.


Lassen Sie es nicht soweit kommen. Trinken Sie genug Wasser.

1. Trinken Sie morgens gleich nach dem Aufstehen 2 Gläser Wasser.

Begründung
Das braucht Ihr Körper dringend, um den Flüssigkeitsverlust während der Nacht auszugleichen und um genügend Strom zum Denken zu produzieren.

2. Trinken Sie jeweils eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit ein großes Glas Wasser.

Begründung
So geben Sie Ihrer Bauchspeicheldrüse genügend Wasser, um die extrem saueren Verdauungssäfte des Magens beim Eintritt in den Darm zu neutralisieren.

 

Ansonsten würden die Säuren des Magens den Darm zersetzen! Der Magenausgang darf sich nur öffnen und verdaute Speisen durchlassen, wenn genügend basische Flüssigkeit zum Neutralisieren bereit steht.

 

Ansonsten leiden Sie unter einem Völlegefühl oder Aufstoßen mit Sodbrennen (wenn die scharfe Magensäure die Speiseröhre angreift).

3. Trinken Sie direkt nach dem Essen nichts.
 
Begründung
Ihr Magen soll die Nahrung möglichst effizient und schnell verdauen. Wenn Sie viel Flüssigkeit zuführen, werden die Magensäfte verdünnt, was den Verdauungsprozess behindern kann.

4. Trinken Sie immer, wenn Sie durstig sind - auch während einer Mahlzeit.

Begründung
Vertrauen Sie Ihren Körpersignalen! Wenn Sie Durst verspüren ist es allerhöchste Zeit, diesem lebenswichtigen Bedürfnis des Körpers nachzukommen.

 

Normalerweise sollten Sie es nie so weit kommen lassen, dass Ihr Körper durstig wird, denn Sie schaden damit Ihrem Wohlbefinden, Ihrer Leistungsfähigkeit und Ihrer Gesundheit.
 

5. Trinken Sie 2,5 Stunden nach einer Mahlzeit viel Wasser.

Begründung
Nach dieser Zeit sind viele Speisen verdaut und stehen bereit, um durch den Darm transportiert zu werden.

 

Dazu benötigt der Körper pro Tag rund 9 Liter Wasser!!! Da Sie nicht soviel Wasser trinken, nimmt der Darm dieses Wasser aus den Zellen und dem Körpergewebe.

 

Hinterher muss Ihr Körper dieses Wasser wieder filtern und in die verschiedenen Organe zurücktransportieren.

 

Das ist ein gewaltiger Kraftakt; selbst wenn Sie nichts tun, ist der Körper sehr fleißig beschäftigt. Erleichtern Sie ihm diese Arbeit und trinken Sie viel.
 
6. Trinken Sie täglich mindestens 2 bis 3 Liter reines Wasser.

Begründung
Die Faustregel für die richtige Menge Wasser lautet:
Mindestens 30 bis 40 Milliliter Wasser pro kg Körpergewicht. Das bedeutet bei 50 kg Körpergewicht 2 Liter Wasser pro Tag, bei 75 kg 2,5 Liter und bei 100 kg 3,0 Liter.

 

Diese Werte erhöhen sich natürlich, wenn Sie schwitzen, Sport treiben, in die Sauna gehen, in den Bergen unterwegs sind (pro 1000 Höhenmeter verbraucht der Körper ca. 1 Liter Wasser am Tag zusätzlich!), koffeinhaltige Flüssigkeiten oder harntreibende Substanzen zu sich nehmen (diese Getränke entziehen dem Körper Wasser, daher sind sie unbedingt durch die doppelte Menge Wasser zu ersetzen, siehe nächster Tipp).

7. Alkohol, Kaffee und Schwarztee entziehen dem Körper Wasser - gleichen Sie dies durch zusätzliches Wassertrinken aus.

Begründung
Koffein- und teeinhaltige Flüssigkeiten und harntreibende Substanzen sorgen dafür, dass die Nierentätigkeit angeregt wird.

 

Dadurch wird das getrunkene Wasser schneller abtransportiert als es von den Zellen aufgenommen werden kann und zusätzliches Wasser aus dem Körper ausgeschieden. Daher müssen wir nach dem Kaffee- oder Biertrinken öfter zur Toilette.

Beispiel:
Angenommen Sie wiegen 75 kg und brauchen daher 2,5 Liter Wasser pro Tag. Wenn Sie 1/2 Liter Kaffee, Tee oder Cola, zu sich nehmen, reduzieren Sie die verfügbare Menge Wasser in Ihrem Körper auf ca. 1,5 Liter. Sie müssen jetzt also wieder 1 Liter Wasser nachtrinken, um diesen Verlust auszugleichen, insgesamt also 3,5 Liter am Tag!

Das Gleiche gilt für Bier, Wein, Sekt etc. Trinken Sie anschließend die doppelte Menge Wasser, um den alkoholbedingten Wasserverlust auszugleichen! Wenn Ihnen das zu anstrengend ist.

Trinken Sie einfach nur das, was Ihr Körper braucht:
Reines Wasser, keine anderen Flüssigkeiten.

8. Wasser ist besonders wichtig für Menschen, die wenig Obst und Gemüse essen.

Begründung
Die Zellflüssigkeit in Obstzellen ist der Zellflüssigkeit in menschlichen Zellen sehr ähnlich. Die Oberflächenspannung ist sehr niedrig, daher kann Obstsaft aus frischem Obst sofort von unseren Körperzellen absorbiert werden.

 

Wenn Sie sehr viel frisch geerntetes Obst direkt von Baum oder Strauch essen, können Sie damit Ihre zu trinkende Wassermenge reduzieren.

 

Außerdem erhalten Sie auf diese Weise viele wichtige Vitamine, Spurenelemente und wertvolle (weil zellverfügbare)  organische Mineralien (im Unterschied zum Mineralwasser, das in der Regel nur unbrauchbare anorganische Mineralstoffe enthält).

9. Trinken Sie Wasser vor dem Sport - wichtig fürs Schwitzen!

Begründung
Ihr Körper kann seine lebenswichtigen Organtemperaturen nur regeln, wenn genügend Wasser zum Verdunsten vorhanden ist. Ansonsten tritt sehr schnell ein Wassermangel im Körper auf, der zu Konzentrations- und Leistungsmangel führt.

10. Achten Sie darauf, Ihren Salzhaushalt in Balance zu halten.

Begründung
Ihr Blut, Ihre Zellflüssigkeit, Ihre Lymphflüssigkeit etc. enthalten 0,97% Salz, um leitfähig zu bleiben. Wenn Sie reines Wasser trinken, verdünnen Sie diesen lebenswichtigen Anteil an Ionen und entziehen durch den Osmose-Effekt den Zellen Salz.

 

Pro Liter Wasser täglich braucht Ihr Körper einen viertel Teelöffel Salz.

Praktische und gesunde Empfehlung:
Geben Sie einige Spritzer Sole aus Kristallsalz in jedes Glas Wasser, das Sie trinken (dann schmeckt es auch gut). Allerdings sollten Sie darauf achten, möglichst wenig reines Natriumchlorid ( = hochaggressives Lösungsmittel, irreführend auch "Speise-, Tafel- oder Kochsalz" genannt) über die Nahrung aufzunehmen, um die scharfkantigen Salzablagerungen in Ihren Gelenken und das Verschlacken Ihres Körpers zu verringern.

 

Zu viel Salz ist genauso schädlich wie zu wenig!

11. Reines Wasser ist durch kein anderes Getränk zu ersetzen insbesondere nicht durch Kaffee, schwarzen Tee, Alkohol, Milch, Säfte oder Limonaden.

Begründung
Wasser ist ein Lösungs- und Reinigungsmittel. Waschen Sie Ihre Wäsche in Kaffee, Tee, Bier, Cola, Saft, Milch, oder in Wasser? Dasselbe gilt natürlich auch für alle Ihre Gefäße. Nur sauberes, reines Wasser kann die Zellen und Zellzwischenräume von alten Stoffwechselprodukten befreien.

 

Je weniger Stoffe im Wasser enthalten sind, umso größer ist dessen Lösungs- und Abtransport-Leistungsfähigkeit. Umkehrosmose-Wasser und destilliertes Wasser haben daher den größten Nutzen zum Entschlacken.

 

Aus ernährungsphysiologischem Gesichtspunkt muss auch Wasser, das viele anorganische Substanzen enthält (z.B. Mineralwasser), als belastet gelten, da diese anorganischen Mineralien von den Zellen praktisch nicht aufgenommen werden können und zusätzlich zu den Abbauprodukten des Körpers wieder entsorgt werden müssen.

 

Sie waschen Ihre Wäsche ja auch nicht mit verschmutztem Wasser! Gönnen Sie daher Ihren Gefäßen auch reines, sauberes Wasser - ohne anorganische Substanzen.

12. Trinken Sie Wasser immer ohne Kohlensäure.

Begründung
Getränke, die Kohlensäure enthalten, stehen unter Druck.

 

Dieser physikalische Druck verändert die Kristallstruktur des Wassers.

 

Chemisch ist das Wasser zwar unverändert, biophysikalisch allerdings fast tot.

 

Es verliert seine lebenswichtige Fähigkeit, Biophotonen freizusetzen und damit seine Lebenskraft (Levitationskraft).

 

Aus unserem Lebensmittel Nummer Eins ist durch CO  ein totes Mittel geworden!

 

Kohlensäure ist ein Abfall- und Ausscheidungsprodukt des menschlichen Körpers wie Kot und Urin.

 

Der Körper ist bestrebt dieses Gift, so schnell wie  öglich aus allen Zellen loszuwerden. Es sich zuzuführen ist auf keinen Fall vernünftig und hat rein gar nichts mit „prickelnd" oder „erfrischend" zu tun.

 
Alles ist aus dem Wasser entsprungen und alles wird durch Wasser erhalten. (Goethe)

Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Konzentrationsschwäche, nachlassende Denkfähigkeit, Kopf-, Bauch- und Gelenkschmerzen, Migräne, Schwindelgefühl, Unwohlsein etc. können Anzeichen für einen Mangel an Wasser sein. Bandscheibenschäden, Arthrose, Asthma, Bluthochdruck, Sodbrennen, Lupus und schwere Krankheiten wie Koliken, Nierenleiden, Krebs, Infarkt u.v.a.werden von Medizinern mit chronischem Wassermangel  in Verbindung gebracht, siehe hierzu die Fachbücher von Dr. F.Batmangelidj u.a

13. Trinken Sie Wasser nicht kalt oder gar gekühlt, sondern warm.

Begründung
Insbesondere für den Abtransport von Ausscheidungs- und Giftstoffen benötigt unser Körper Wasser, denn Wasser ist das beste biologische Lösungsmittel.

 

Daher benutzen wir es ja auch zum Reinigen und Waschen unserer Hände und Wäsche.

 

Genauso wirksam ist es beim Reinigen unserer Gefäße und Zellzwischenräume.

 

Von der Waschmaschine wissen wir: Je schmutziger die Wäsche ist, desto höher die Wassertemperatur, denn heißes Wasser hat sehr viel höhere Lösungs- und Reinigungsfähigkeit als kaltes Wasser.

 

Schmutz, der sich unter kaltem Wasser nicht oder nur sehr langsam löst, wird von warmem oder gar heißem Wasser oft sehr schnell gelöst. In unserem Körper ist das genauso.

 

Warmes Wasser hat viel höhere Reinigungskraft. Doch wenn Sie kalt trinken, muss Ihr Körper diesem kalten  Wasser erst viel Energie zuführen, damit er es auch nutzen kann.

 

Diese Energie fehlt Ihnen. Falls Ihnen das merkwürdig erscheint, dann fragen Sie sich bitte einmal, warum Sie Kaffee und Tee lieber warm oder sogar heiß trinken als kühlschrankkalt...
 
Wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe,
der wird in Ewigkeit nicht dürsten.  (Johannes 4.14)